Unser Ortsverband

Der Sozialverband Deutschland e.V. Ortsverband Hoisdorf wurde am 1.7.1947 gegründet. Über einen sehr langen Zeitraum prägten Heinrich Kranz und
Ursula Müller-Landrè die erfolgreiche Vorstandsarbeit als Vorsitzende.
Wir sind überparteilich und arbeiten ehrenamtlich.
Unser Verband verfolgt für seine Mitglieder die folgenden Ziele:

Der Ortsverband Hoisdorf des Sozialverbandes hat derzeit – Anfang 2017 -
171 Mitglieder. Dabei stellen wir fest, dass immer mehr Jüngere bei unserem Verband Rat und Hilfe suchen und Mitglieder werden.

 

 

Im Vorstand arbeiten für den Sozialverband Hoisdorf:

Lassen Sie uns kurz auf die Geschichte unseres Verbandes eingehen:
1917 wurde der „Bund der Kriegsbeschädigten und Kriegsteilnehmer“, der Vorläufer des heutigen „Sozialverbandes Deutschland“ gegründet. Die damals völlig unzureichende Versorgung der Kriegsopfer auf Basis eines „Militärversorgungsgesetzes“ führte dazu, dass diese sich organisierten, um ihre sozialpolitischen Interessen durchzusetzen und von der Politik die notwendigen Reformen einzufordern. Dass die Mitgliederzahl des „Reichsbundes“ bis 1929 auf 450000 stieg, zeigt, wie groß die Not und wie wichtig die Interessenvertretung war. Und Widerstand gab es reichlich, vor allem von Leuten, die politische Gleichberechtigung nicht wollten, denen aller sozialer Fortschritt ein Dorn im Auge war oder die in ihren Handlungen und Entschlüssen von Interessen des Großkapitals und der Konfessionen abhängig waren.
Kommt uns dies nicht noch immer aktuell vor?
Im „Dritten Reich“ wurde der Reichsbund 1933 aufgelöst.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verband 1946 wiedergegründet. Heute vertritt der Sozialverband Deutschland nicht nur Kriegsopfer sondern die Interessen aller Menschen, die sozial benachteiligt sind. Die Schwerpunkte der politischen Einflussnahme liegen dabei z. Zt. auf den Gebieten der Kranken- und Pflegeversicherung, der Rentenversicherung sowie der Arbeitsmarktpolitik. Dabei wird auf Reformen hingearbeitet, die diesen Namen auch verdienen und die Menschen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen.
Diese Interessenvertretung ist ein wichtiges Gegengewicht zu den vielen anderen Lobbyisten, die unsere Gesetzgebung beeinflussen. Und der Einfluss, den unser Verband ausüben kann, hängt mit der Größe unserer Organisation eng zusammen. Deshalb würden wir uns freuen, wenn auch Sie sich über unseren Verband informieren und – hoffentlich – Mitglied werden.

Wie notwendig und erfolgreich die Durchsetzung berechtigter Ansprüche ist, zeigen die folgenden Zahlen:
Unser Landesverband hat z. Zt. über 130.000 Mitglieder.
Unser Kreisverband hat z. Zt. über 7.000 Mitglieder.
Die Mitarbeiter/innen unserer Kreisgeschäftsstelle haben 2014 in den Sprechstunden ca. 1.700 Mitgliedern rechtlichen Rat erteilt. Vor dem Sozialgericht Lübeck oder in Widerspruchsverfahren gegen Sozialversicherungsträger erstritten sie für die Mitglieder

In den meisten Fällen ging es dabei um

Insgesamt bearbeiteten die Juristen im Kreisbüro

Unsere Erfahrung lehrt uns, dass Sie mit Unterstützung durch den Sozialverband Ihre Aussichten verbessern, berechtigte Forderungen durchzusetzen. Wir würden uns freuen, wenn Sie unserem Ortsverband beitreten.

Einen Teil unserer Veranstaltungen kennen Sie aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde für Hoisdorf:

 Die wichtigste Aufgabe jedoch sehen wir in der persönlichen Betreuung unserer Mitglieder:

Die Beratung finden Sie in unserer Geschäftsstelle in Bad Oldesloe
und einmal im Monat im Peter Rantzau Haus in Ahrensburg.
Vereinbaren Sie bei Bedarf bitte telefonisch einen Termin – Tel. 04531/2772.